Treppenlift: Ein Fortbewegungsmittel für Menschen mit körperlichen Einschränkungen

Ein Treppenlift ist ein Fortbewegungsmittel für Menschen mit körperlichen Einschränkungen. Ein solcher Lift ermöglicht es Menschen, die durch ihre körperliche Einschränkung nicht mehr Zuhause wohnen könnten, länger und mit einer höheren Lebensqualität in ihrem gewohnten Umfeld zu leben. Leider ist Anschaffung eines solchen Treppenlifts, der auch Stiegenlift genannt wird, mit hohen Investitionen verbunden.

Treppenlift: Copyright: RR Treppenlifte GmbH

Meist ist ein Treppenlift ein Stuhl oder eine vergleichbare Sitzmöglichkeit, die mithilfe einer Fahrbahn den Auf- oder Abstieg einer Treppe überspringt. Dabei wird der Lift am häufigsten im Innenbereich eines Gebäudes, direkt an der Treppe, montiert. Einige Bauweisen sehen jedoch auch eine Montage außerhalb des Hauses vor. Der Markt für solche Fortbewegungsmittel ist vielfältiger, als manch Verbraucher meinen mag, denn viele bauliche Unterschiede der Treppe, bedeuten viele bauliche Unterschiede bei Treppenliften und ihrer Fahrbahn. Für einen kurzen Überblick haben wir die namhaftesten Bauvariationen einmal kurz zusammengefasst. Suchen Sie nach einem Angebot in Ihrer Näher? z. B. nach Treppenlifte in NRW. In Ihrer Region finden Sie passende Treppenlift-Angebote.


Die Sitzliftmobile

Die Sitzliftmobile befördern eine Person im Sitzen vom unteren Anfang der Treppe bis in die nächste Etage. Diese Bauweise eignet sich deshalb besonders für Personen, die noch aus eigener Kraft auf dem Treppenlift sitzen können und auch beim Aufstehen keinerlei Probleme haben. Diese Variante eines Treppenlifts benötigt im Vergleich zu anderen Variationen weniger Platz, denn der Sitz des Lifts kann meist eingeklappt und die Treppe weiterhin von anderen Personen benutzt werden. Durch seine Bauweise lässt sich diese Art von Treppenlift auch an engen und steilen Treppen befestigen und passt sich so an bereits vorhandene bauliche Begebenheiten an.

Die Sitzliftmobile befördern eine Person im Sitzen vom unteren Anfang der Treppe bis in die nächste Etage.
Die Sitzliftmobile befördern eine Person im Sitzen vom unteren Anfang der Treppe bis in die nächste Etage. 

Der Stehlift

Für Menschen, die aufgrund einer Einschränkung nicht mehr stehen können, eignet sich das Verbauen eines Stehlifts. Dieser Art des Treppenlifts transportiert seinen Mitfahrer im Stehen über die Treppe. Da das Unterfangen ohne ausreichende Absicherung wackelig wäre, gibt es größtenteils noch einen Sicherheitsgurt, der den Passagier vor einem ungewollten Herausfallen schützt. Eine weitere Sicherheitsfunktion sind die am Rand angebrachten Haltegriffe oder Armlehnen, die dem Passagier eine Menge Sicherheit gewähren. Auch diese Variante ist platzsparend und lässt sich gut in engen oder besonders schmalen Treppenhäusern montieren.

Der Plattformlift

Ähnlich wie der Stehlift bewegt der Elektroantrieb des Treppenlifts hier ebenfalls eine Plattform über die Treppe hinweg. Der Unterschied liegt jedoch in der Größe der Plattform, denn der Stehlift ist ausschließlich für Menschen gedacht, die genug Kraft haben, die Fahrt auch im Stehen zu bewältigen. Der Plattformlift ist dagegen ein spezieller Treppenlift, weil er den Menschen ermöglicht, die Treppe mitsamt ihrem Rollstuhl zu befahren. Für den Treppenlift bedeutet das eine deutlich stabilere Bauweise, extra Halterungen für die Räder und ein höheres Tragegewicht. Doch nicht nur Rollstuhlfahrer haben die Möglichkeit einen solchen Treppenlift zu benutzen, denn Menschen mit Rollator oder einer medizinischen Infusion profitieren ebenfalls durch die deutlich größere Plattform.

Der Außenlift

Falls es im Inneren des Gebäudes nicht genug Platz für einen Lift gibt, kann ein Außenlift die Lösung darstellen. Aber aufgepasst, denn ein solcher Außenlift kann sowohl finanziell als auch baulich eine deutlich größere Anforderung stellen, da meist ein bis zu 3 Meter tiefes Fundament benötigt wird, um den Lift entsprechend zu stabilisieren.

Der Kurvenlift

Enge und verwinkelte Treppenhäuser können für so manchen Lift ziemlich anspruchsvoll werden. Mit einem Kurvenlift sind enge, verwinkelte oder sogar runde Wendeltreppen kein Problem mehr. Die flexible Bauweise passt sich an jede Begebenheit an und schafft es so, das Wohnen für Menschen mit Einschränkungen deutlich angenehmer zu gestalten.

Fazit

Ein Lift für die Treppe kann eine deutliche Steigerung der Lebensqualität bewirken. Welche Bauweise dabei gewählt wird, spielt eine eher nebensächliche Rolle, denn meist bestimmt das Treppenhaus und der verfügbare Platz die Art des Treppenlifts.

About Redaktion

Check Also

Segeltuch und Sonnensegel – der idealer Schutz bei jedem Wetter

Ob Sonne oder Regen – ein Segeltuch bietet idealen Schutz gegen Sonne, Sichtschutz, Wind oder …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen